Folge uns auf:

Es gibt Menschen, die sich dem Druck unserer heutigen Gesellschaft ausgesetzt fühlen und nicht mehr weiter wissen. Sie fühlen sich in ihrem eigenen Körper unwohl und haben das Gefühl nichts Besonderes zu sein. Nicht selten kann dies zu einer Essstörung führen. Vielleicht hast du diesen Beitrag angeklickt, weil deine Freundin in genau dieser Situation feststeckt. Sie isst nichts mehr, verschließt sich immer mehr anderen Menschen gegenüber und ihre Figur und das Gewicht spielen eine immer größere Rolle in ihrem Leben. Es scheint so, als wären es die einzigen Dinge, die in ihrem Leben noch zählen. Was also tun? Man macht sich schließlich Sorgen.

Ich bin kein Therapeut und kann nur aus eigenen Erfahrungen und vielen Gesprächen mit essgestörten Menschen berichten. Deine Freundin isst nichts mehr – so viel steht fest! Es ist gut, dass du nicht wegschaust. Wie aber hilft man der Person nun am effektivsten?

Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass deine Freundin keine Gefahr in ihrem jetzigen Lebensstil sieht. Sie hat die Kontrolle über ihre Figur und das Essen und fühlt sich so am wohlsten. Da du (zum Glück) nicht in diesem Gefühlschaos steckst, hast du einen klaren Blick auf die Situationslage. Bevor du mit den Eltern deiner Freundin darüber sprichst, könntest du mit ihr selbst reden, um sie nicht zu hintergehen. Aber wie sucht man das Gespräch und was ist zu beachten?

Wichtig ist, dass du dir einen ruhigen Zeitpunkt für dieses Gespräch raussuchst. Auf gar keinen Fall solltest du mit mehreren Freunden in der Schulpause oder im Fitnessstudio auf sie einreden. Sprich sie an, ohne ihr Vorwürfe zu machen. Erkläre ihr, was du die letzte Zeit wahrgenommen hast und dass du dir Sorgen machst. Du solltest darauf achten, dass du während dem Gespräch nicht die ganze Zeit über das Abnehmen und die Figur sprichst. Schließlich sind das zur Zeit die beiden einzigen Dinge in ihrem Leben, die sie zu liebt. Biete ihr deine Unterstützung an und gib ihr den Rat, einen Termin bei einem Arzt zu vereinbaren, um über die aktuelle Situation zu sprechen. Eines der wichtigsten Dinge ist, dass du während dem gesamten Gespräch ruhig bleibst. Es kann sein, dass deine Freundin zickig oder abweisend reagiert. Vielleicht schreit sie dich sogar an. Bleib dabei trotzdem ruhig und einfühlsam. Einen Streit kann deine Freundin jetzt am allerwenigsten gebrauchen.

Nach dem Gespräch solltest du darüber nachdenken mit ihren Eltern zu sprechen. Erkläre ihnen deine Ängste und erzähle ihnen von bestimmten Situationen, in denen du dir um deine Freundin Sorgen gemacht hast. Es kann sein, dass deine Freundin sauer auf dich sein wird, weil du mit ihren Eltern darüber geredet hast. Das war ich damals auch. Ich war sauer, dass meine Eltern davon mitbekamen. Denk daran, dass du ihr damit hilfst und sie dein Handeln früher oder später nachvollziehen wird.

Den Weg zum Arztbesuch sollten letztendlich die Eltern deiner Freundin mit ihr besprechen und vereinbaren. Du kannst weiterhin deiner Unterstützung Ausdruck verleihen, indem du ihr eine schöne Karte schreibst oder (z.B.) einen kleinen Sorgenfresser schenkst. Du solltest sie allerdings nicht mit Fragen überfordern. Hat sie sich auf einen Arztbesuch oder eine Therapie eingelassen, solltest du vorerst warten, bis sie von selbst ein wenig darüber erzählt. Vielleicht möchte deine Freundin noch nicht darüber reden. Auch das ist okay. Sei einfach für sie da, indem du ihr gegenüber immer Verständnis und Unterstützung aufbringst.

  • Entweder du oder eine andere Person aus dem Vertrauenskreis deiner Freundin sollte sie auf ihr Ess- und Sportverhalten ansprechen.
  • Baue keinen Druck auf und falle nicht mit der Tür ins Haus. Suche für das Gespräch einen ruhigen Moment und überlege dir vorher ein paar Worte.
  • Sei geduldig. Es kann gut sein, dass deine Freundin nicht sofort zugibt, dass sie ein Problem mit dem Essen hat. Sei in diesem Moment nicht sauer auf sie.
  • Dränge deine Freundin nicht zum Essen und sprich sie nicht jeden Tag darauf an. Es braucht Zeit, bis manche Menschen sich eingestehen, dass sie Hilfe benötigen.
  • Versprich deiner Freundin nicht, dass die Situation ein Geheimnis zwischen euch beiden bleibt und versuche sie zu ermutigen, mit ihren Eltern darüber zu reden.
  • Hier findest du weitere Informationen und Hilfe.
Dir gefällt dieser Beitrag?

Dir könnte auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Kommentare zu diesem Beitrag

  • Feli

    geschrieben am 20. März 2017

    Toller Post, Lou! Bei mir hat damals auch eine Freundin meine Mum angerufen, weil sie sich Sorgen um mich gemacht hat und ich bin ihr bis heute sehr dankbar dafür :)Liebe Grüße, Feli von http://www.felinipralini.de

    Antworten
  • Nicki ?

    geschrieben am 21. März 2017

    Liebe Lou,
    Anlässlich deines posts auf Instagram zur basischen Ernährung, wollte ich dir gerne schreiben und wenn du magst mehr über die Beweggründe dazu etc. erfahren, da es mir ein ungemein wichtiges Thema ist. Es ist quasi eine Herzensangelegenheit und ein Thema, das mir schon seit Jahren das Leben zur Hölle macht, deshalb ist es mir einfach wichtig und interessiert mich auch total, wenn ich höre, dass sich andere Menschen damit ebenfalls auseinander setzen. Da du sagtest auf deinem Blog liest du auf jeden Fall alle Kommentare, dachte ich ich kann dich auf diesem Wege am besten erreichen.
    Ich habe gelesen, dass du bereits bei 2 Ärzten warst und alles „tuttifrutti“ ist. ?
    Ich war bereits bei über 15 Ärzten und mir sagten sie das selbe. Auch etliche Spiegelungen, Nahrungsmittelunverträglichkeitstests und Probiotika haben mir nicht geholfen. Mittlerweile setze ich jede Hoffnung in die Umstellung auf die Paleo „Diät“ ab Mittwoch (morgen ?), die nicht als Diät im Sinne abnehmen, sondern einfach als Start in ein neues Leben dienen soll.

    Wenn du Lust hast, mir ein bisschen was zu erzählen, dann schreib mir doch gerne. Ich weiß nicht ob du meine E-Mail angezeigt bekommst, bei Instagram heiße ich nickifiona. Ich würde mich freuen!

    Alles Liebe,
    Nicki ?

    Antworten
  • Tobias

    geschrieben am 21. März 2017

    Hey lou (:

    Sehr schöner beitrag, mach weiter so und bleib deinem style treu (:

    Antworten
  • Fee

    geschrieben am 21. März 2017

    Hallo Lou,
    Muss man auf der Fibo eine Fitnessmatte mitbringen, wenn man Da Workouts machen will?
    Viele Grüße Fee

    Antworten
    • Lou

      Lou

      geschrieben am 24. März 2017

      Hallo Fee 🙂
      Pack sie mal vorsichtshalber ein. Jan weiß das noch nicht so genau 😛

      Antworten
  • Maria

    geschrieben am 24. März 2017

    Liebe Lou,
    Ich finde es toll, dass du dich mit dem Thema „Essstörung“ beschäftigst und versuchst, anderen zu helfen, die damit ebenfalls in Berührung kommen. Allerdings finde ich es sehr schade, dass es in diesem Beitrag ausschließlich um die FreundINNEN richtet, die wir alle haben und um die wir uns sorgen. Eine Essstörung ist keine ausschließlich weibliche Krankheit. Es leiden auch immer mehr Jungen und Männer darunter, doch wird dies oft gar nicht thematisiert oder einfach totgeschwiegen.
    Trotzdem ein toller Beitrag! 🙂 Viele liebe Grüße!

    Antworten
    • Lou

      Lou

      geschrieben am 27. März 2017

      Danke für den Hinweis liebe Maria – ich habe mich nur auf Frauen bezogen, weil laut Auswertung tatsächlich 98 % Frauen diesen Blog lesen. Ich hoffe du trägst es mir nicht nach und kannst aus dem Text etwas Hilfreiches herausziehen 🙂 LG

      Antworten

Letzte Beiträge in Fitness

Letzte Beiträge in Food

Letzte Beiträge in Selbstliebe