Folge uns auf:

Jeden Tag laufen die Gedanken und Emotionen vieler junger (aber auch älterer) Frauen aus dem Ruder. Sie stehen vor dem Spiegel und schauen sich angewidert an, als würden sie „so etwas “ zuvor noch nie gesehen haben. Sie ziehen weite Kleidung an, damit man Kurven oder sehr schmale Beine nicht erkennen kann. Sie fühlen sich nutzlos und würden sich selbst niemals mit dem Wort „wertvoll“ in Verbindung bringen. Manchmal ist es sogar so schlimm, dass der Spiegel zuhause abgedeckt und die Schaufenster in der Stadt gemieden werden. Das eigene Körperbild fühlt sich wie ein Dämon im falschen Körper an. Diese negativen Gefühle können uns Frauen innerlich zerfetzen.

Täglich werden wir mit Schönheitsidealen konfrontiert. In Zeitschriften, auf dem Werbebanner am Bahnhof oder in der Fernsehwerbung. Wir denken in diesen Momenten nicht darüber nach wie das Foto entstanden ist. Schließlich „müssen“ wir uns dem Vergleich mit unserem Körperbild widmen. Warum hat sie lange Beine und ich nicht? Wieso hat sie keine Cellulite? Was macht diese Frau im Magazin den ganzen Tag, um so auszusehen? Geht sie mehrmals am Tag zum Sport und besitzt eine Wundercreme gegen die hässlichen Dellen am Oberschenkel?

Ich verrate euch, weshalb viele Frauen in Zeitungen oder auf Instagram lange schmale Beine haben und Cellulite niemals Platz auf deren babyglatter Haut finden wird. Nur wenige Mausklicks zur Kleidergröße „Photoshop“. Ich wurde vor einiger Zeit zu einem Fotoshooting für eine schwedische Sportmarke eingeladen. Die Kleidung sah super aus und ich fühlte mich pudelwohl. Den Verantwortlichen vor Ort gefiel im Nachhinein gar nichts an mir. Das Interesse (so würde ich es heute behaupten) bestand einzig und allein an meiner Reichweite. Traurig, oder? Zwei Tage nach dem Shooting bekam ich die finalen Fotos zugeschickt. Mir fiel die Kinnlade runter. Mein Bauch hatte auf einmal einen krassen Sixpack, meine Falten im Gesicht hatten sich verabschiedet und meine Beine sind während dem Shooting anscheinend 20 cm gewachsen.

Ich war entsetzt. Wofür haben die mich eigentlich eingeladen?! Alles an mir wurde verändert. Das Gefühl? Ein richtiger Arschtritt! Nichtmal eine Stunde später bekam das Unternehmen eine Antwort von mir. „Ich bin raus aus dem Projekt! Die Fotos gebe ich nicht frei und unterschreibe nicht, dass sie veröffentlicht werden dürfen“. Meine Antwort traf auf völliges Unverständnis.

Ich habe hin und her überlegt, wie ich euch diese Thematik am besten näher bringen kann. Ich möchte euch für das Thema sensibilisieren. Euer erster Gedanke, wenn ihr euch Zeitschriften oder Fotos auf Instagram anschaut, sollte in Zukunft nicht mehr der Vergleich sein. Hinterfragt das Ganze. Denkt an meine Geschichte. Selbstverständlich möchte ich mit diesem Blogpost nicht alle Medien über einen Kamm scheren. Leider wird uns allerdings oft vermittelt, dass wir ohne großen Busen, glatter Haut und schönen Lippen wertlos sind. Ab heute nicht mehr! Ihr werdet diese Gedanken nicht mehr an euch heranlassen. Sich auf seinen Körper zu reduzieren und sich ausschließlich darüber zu definieren, kann auf Dauer nicht glücklich machen.

In Zusammenarbeit mit der tollen Fotografin Linda Böse, haben wir eine Fotostrecke für euch auf die Beine gestellt. Wir wollten euch zeigen, wie einfach es ist ein Bild zu retuschieren bzw. zu verändern.

#unbearbeitet

#unbearbeitet

#bearbeitet

#bearbeitet

Das Dasein ist köstlich,
man muss nur den Mut haben,
sein eigenes Leben zu führen.

#unbearbeitet

#unbearbeitet

#bearbeitet

#bearbeitet

Sei du selbst.
Alle anderen
sind bereits
vergeben.

#unbearbeitet

#unbearbeitet

#bearbeitet

#bearbeitet

Ich habe mir die Bilder mehrere Male angeschaut. Sie verglichen und mir vorgestellt, wie es wäre, wenn ich keine Cellulite hätte. Aber wisst ihr was?! Es würde sich nichts ändern. Ich hätte immer noch denselben Job, mich würden weiterhin meine Liebsten unterstützen und für mich da sein und ich würde auch in Zukunft mit einem Lächeln durchs Leben schlendern. Das Aussehen wirkt sich nicht auf unsere Glücksmomente im Leben aus. Es hilft uns nicht dabei gesund zu bleiben. Stellt euch vor ihr würdet morgen sterben. Wäre es dann für euch das Wichtigste gewesen einen Sixpack zu haben? Denkt mal darüber nach. #fürmehrrealitätaufinstagram #teambodylove

Dir gefällt dieser Beitrag?

Dir könnte auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Kommentare zu diesem Beitrag

  • Julia Töpler

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Super Blogeintrag! Ich bin zwar Fotografin und weiss ganz genau wie manche „Modelfotos“ zustande kommen,aber trotzdem bin ich eine Frau und finde mich manchmal im Spiegel „gar nicht so übel“ und an manchen Tagen meide ich tatsächlich den Blick in die Schaufensterscheiben um mich eben nicht zu sehen. Ich hoffe der Blogeintrag hilft mir über diese Tage hinweg!

    Weiter so,Lou!

    Antworten
  • Jacqueline Mickenbecker

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Hey lou, dein Text und die Bilder sind so wahr! Durch die Medien setzt man sich selber unter Druck und fragt sich warum sehe ich nicht genauso aus? Man zweifelt an sich selbst und fühlt sich nicht mehr schön wenn man in den Spiegel schaut. Danke für deinen Mut solche Fotos zu veröffentlichen und damit uns Frauen zu zeigen das niemand perfekt ist. Jeder hat seine Macken, man muss sie nur als was Besonderes annehmen und nicht als etwas Schlimmes oder „unnormales“. Natürlich ist jeder selbst für seinen Körper verantwortlich und kann und sollte selber für einen gesunden Körper sorgen, aber es macht mich nicht zu einem besseren Menschen wenn ich von jetzt auf gleich auf meine geliebte Schoki verzichte. Es macht mich zu einem Mensch der sein Leben genießt. Klar möchte man sich wohl fühlen aber man sollte auch leben wollen und das tun was einen glücklich macht und nicht ständig denken ich muss was für meinen Körper tun. Genau wie du sagst wenn du stirbst zählt nicht wie du aussiehst, es zählen die Momente die du erlebt hast und ob du glücklich warst. Danke lou du bist so ein positiver und lebensfroher Mensch, du bist echt ein großes Vorbild für sehr viele tolle Frauen! Danke für den schönen Post . Ganz liebe Grüße Jacki ??

    Antworten
  • Cristina

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Super Beitrag Lou! Danke, dass du immer daran erinnerst, dass die Relativität oft anderes ist, als es scheint! Überhaupt nicht Kritik würdig! Wir sehen etwas u vergleichen, das tun wir täglich. Leider oft, ohne darüber nachzudenken. Dabei eifern wir einem Idealbild nach, das vll für uns überhaupt nicht zu erreichen ist. Gerade zu dieser Zeit, in der soziale Medien quasi überall ein Thema sind u eine große Platform für Orientierung und Vergleiche bieten. Danke!! <3 ein schöner Blogbeitrag und ein super Selbstbewusstsein, dass du die bearbeiteten Fotos nicht freigegeben hast. Ihr steht hinter eurer Botschaft! Suuuper!!! Weiter so!

    Antworten
  • Lisa

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Danke für diesen tollen Post und die Bilder! Du hast mir wirklich sehr geholfen, mich wieder mehr zu Lieben <3

    Antworten
  • bellchen

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Toller Blogeintrag!
    Er öffnet einem wirklich die Augen!
    Vielen Dank 🙂

    Antworten
  • Karina

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Danke für diesen ehrlichen Artikel, liebe Lou! Natürlich weiß man das alles, aber allzu oft vergisst man leider was möglich ist und fängt an sich zu vegleichen. Da sind deine Worte und Bilder einfach Gold wert, wirklich!

    Antworten
  • Josi

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Liebe Lou,
    dieser Beitrag ist unglaublich toll !!!???? Ich liebe deine Einstellung.

    Antworten
  • Lena

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Mega mega mega gut dieser Blogpost! Du bist so ehrlich und öffnest hiermit hoffentlich ganz vielen Frauen die Augen ein bisschen weiter…toll, Lou! Danke!

    Antworten
  • Lisa

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Wirklich toller Beitrag. Ich freue mich echt, dass ich euch schon so lange folge. Ihr habt auch mir geholfen mich mehr zu akzeptieren und zu erkennen, dass wir uns alle total umsonst verrückt machen.
    Tut gut immer wieder zu sehen, dass so viel einfach retuschiert ist. Auch eine tolle Einstellung von dir die retuschierten Fotos nicht freizugeben.

    Antworten
  • Stefanie

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    So ist es! Toll geschrieben!
    Ich selbst bin Fotografin und höre immer wieder „kann man das wegmachen?“ „ihr macht mich aber schon noch schön oder“
    Ich gebe zu auch ich „schnipple“ in Photoshop an mir herum um zu gefallen. Nur selten ist ein Bild von mir so dass ich sage so kann es bleiben…
    Trotzdem versuche ich an den Bildern die ich selbst schieße nicht herumzuschnippeln außer es wird ausdrücklich gewünscht.

    Antworten
  • Anonym

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Liebe Lou,
    Ich bin sonst nur die stille Mitleserin, doch dieser Post verdient eine Antwort. Du zeigst vielen Menschen die reale Welt und machst Mut, über alte Denkweisen hinauszuwachsen. Regelmäßig schraubst du ein bisschen mehr an den virtuellen Idealen und man merkt wie sich in den eigenen Gedanken und der Zufriedenheit mit sich selbst etwas ändert.
    Höre nie damit auf, und danke!
    Liebe Grüße von einer 17-Jährigen, die in letzter Zeit immer glücklicher wird.

    Antworten
    • fit_trio

      fit_trio

      geschrieben am 27. Oktober 2016

      Dankeschön. Danke danke danke, dass du dir die Zeit genommen hast, um mir ein Feedback zu geben 🙂

      Antworten
  • Tabea

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Louisa,
    du bringst es mal wieder auf den Punkt. Obwohl wir wissen, dass Fotos bearbeitet werden, Schönheitsideale eben IDEALE sind und andere Dinge im Leben wichtiger sind, lassen wir uns immer wieder runterkriegen. Dein Post ist Balsam für die Seele! Ich will dran denken ihn an schlechten Tagen wieder zu lesen.

    Antworten
  • Steffi

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Unglaublich !!!! Wenn ich sagen müsste wer mein Vorbild ist … dann kann ich nur sagen dass du es bist!

    Antworten
  • Jasmin

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Danke für diesen tollen Beitrag! Ab und zu muss man sich das mal vor Augen führen. Kam genau zu richtigen Zeit. Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit mir. Aber heute war mal wieder so ein Tag, wo ich mich einfach unwohl in meinem Körper fühle. Daher vielen Dank für die Erinnerung! 🙂

    Fotos sind übrigens sehr schön!

    Antworten
  • Lara.

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Liebe Lou,
    du hattest ‚angst‘ diesen Blogpost hochzuladen? Genau die richtige Entscheidung! die Story mit der schwedischen Sportmarke.. unfassbar! Schön, dass du solche Erfahrungen mit uns teilst und so jeder erfahren kann wie die Gesellschaft zum Teil tickt, uns etwas vor macht und was für ein Idealbild der Frau in den Köpfen der Menschen schwebt.
    Also mich hast du mit deiner Message erreicht! Ich merke immer mehr wie ich mich selber akzeptiere und mit mir glücklich werde! Unbewusst immer wieder ein Stückchen mehr.. mittlerweile stehe ich fast schon gerne vorm Spiegel und ziehe mich auch nicht immer erst an bevor ich ins Bad gehe, sondern tanze schon mal ganz gerne morgens vor der Schule in Unterwäsche mit der Zahnbürste in der Hand und den nassen Haaren zum Dutt gebunden vorm Spiegel rum und habe ein Lächeln im Gesicht! 🙂
    Danke dafür! ?

    Antworten
  • kristin

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    mega mega toller Beitrag. echt klasse und so mutig. du bist so wunderschön. du strahlst Zufriedenheit aus. scheinst dich selbst zu lieben und so anzunehmen wie du bist.

    leider kann ich dies nicht.

    ich hasse spiegel, ich hasse meinen Körper, mein Spiegelbild, da Gefühl in meinem Körper zu stecken ist manchmal unerträglich….

    in der tat ich habe nur einen spiegel im bad und dieser steht immer offen, so dass ich mich nicht sehen muss 🙁

    ich danke dir für diesen Beitrag.

    wünsche dir einen schönen Abend.

    viele grüße
    Kristin

    Antworten
  • Anna

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Super toller Blogpost! Du bist so authentisch, bist mit Abstand meine Lieblingsbloggerin und hast meiner Meinung nach bei weitem den besten Instagramaccount. Einfach weil du Themen, welche jedes Mädchen beschäftigen offen auf den Punkt bringst und kein Blatt vor den Mund nimmst. Du wirkst total sympathisch und bist das Beste, was der Instagramwelt nur passieren konnte- Ein ehrliches Mädchen, welches nicht nur retuschierte Bilder postet und zu ihren Worten steht! Du kannst echt stolz auf dich sein!

    Antworten
  • Emma Roßdeutscher

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Liebe Lou,
    dieser Beitrag ist so toll.
    Man weiß zwar eigentlich das in Zeitschriften oft nachgeholfen wird was die Models betrifft aber unterbewusst vergleicht man sich doch mit Ihnen und versteht nicht wieso man selber nicht so aussehen kann.
    Ich brauche solche Blogpost wie deine um immer wieder daran erinnert zu werden Models sind auch nur Menschen und haben auch mit Cellulitis zu kämpfen.
    Danke dafür das du mir immer wieder vor Augen hälst „du bist schön so wie du bist“

    Antworten
  • Rika

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Danke für diesen Beitrag, liebste Lou! Du erzählst es zwar immer wieder und wieder, aber so etwas MUSS einfach auch wieder und wieder gesagt werden. Du rettest mir damit meinen Tag und bringst Menschen immer wieder zum Nachdenken, mach weiter so!

    Antworten
  • Charline

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Du bist Klasse! Deine Einstellung ist super.
    Ich zieh meinen Hut vor dir liebe Lou mach bloß weiter so *-*

    Antworten
  • Sarah

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Ich kann dir für diesen Beitrag gar nicht genug danken!!! Ich fühle mich so oft, genau so, wie du es beschrieben hast..wertlos weil ich keinen „perfekten“ Körper oder perfekte Haut habe. Ich hoffe, dass du ganz, ganz viele Frauen und Mädchen erreichst. Bitte immer weiter so liebe Lou!!

    Antworten
  • Tabea

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Liebe Lou,
    danke für die mega Blogbeiträge, die du schreibst. Du bist eine so selbstbewusste und wunderbare Person. Von dir kann man echt vieles lernen:)
    #wertvoll

    Antworten
  • Anna-Maria

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Liebe Lou, bevor du diesen Beitrag gepostet hast sagtest du auf Snapchat das du ein bisschen, ich nenne es mal Angst, hast diesen Beitrag zu posten, weil du dir nicht sicher bist wie deine Leser reagieren.
    Aber ich finde dieser Beitrag ist wundervoll geworden und er passt wundervoll in euer Konzept : TeamBodylove
    Danke für deine motivierenden Worte!!

    Antworten
  • Julia

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Deine Reaktion auf das Unternehmen ist klasse! Ich vergleiche mich permanent mit anderen…und das macht kaputt. Und unglücklich.
    Danke Louisa für diesen Blogpost <3

    Antworten
  • Mel

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    RESPEKT! wirklich toller Beitrag und tolle Einstellung und wahnsinnig mutig und ermutigend solche Bilder zu zeigen!

    Antworten
  • Laura

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Liebe Lou
    Du bist einfach unglaublich. Unter all diesen sogenannten Fitness Bloggern bist du eine mit Herz und Seele.

    Danke dafür<3

    Antworten
  • Anna

    geschrieben am 26. Oktober 2016

    Danke! Der Beitrag hat mir gerade noch einmal die Augen geöffnet. Generell bin ich eine recht selbstbewusste Frau, wenn es um meinen Körper geht, aber auch nicht an allen Tagen.
    Vielleicht hilft mir der Beitrag ja genau an diesen Tagen zu erkennen, dass andere auch ihre Makel haben. ?

    Antworten
  • Raya

    geschrieben am 27. Oktober 2016

    Unglaublich toller Text, Lou! Ich glaube, deine Worte regen wirklich zum Umdenken an. Daumen hoch!

    Antworten
  • Anna

    geschrieben am 27. Oktober 2016

    Lou, ich finde dich und deine Botschaft super! Jeder sollte sich selbst lieben und zwar egal, wie er aussieht.
    Ich lese auch total gern deinem Blog, stöbere in deinem Instagram oder schaue dir auf Snapchat zu.

    Mich „stört“ manchmal nur eine Sache: was ist denn nun, wenn ich den bearbeiteten Körper einfach schöner finde (also wenn er von Natur so wäre? Natürlich ist jeder Körper irgendwie schön, aber darf man jetzt kein ideal mehr haben? Darf man selber nicht mehr schlank und cellulitefrei am schönsten finden?

    Ich befinde mich da in einem inneren Konflikt, da ich eig hinter deiner Botschaft stehe. Jeder ist schön und darf und soll sich so fühlen. Und ich denke wirklich nicht abschätzig über andere Frauen. aber kann man das nicht damit vereinen trotzdem etwas verändern zu wollen? Für einen selber, weil man es schön findet?

    Und ich rede bei verändern jetzt natürlich nicht von Photoshop und deswegen passt das Kommentar auch nicht ganz. aber ich wollte dir dazu mal meine Gedanken mitteilen 🙂

    Mach aber auf jeden Fall weiter so!
    Viele Grüße, Anna

    Antworten
    • fit_trio

      fit_trio

      geschrieben am 27. Oktober 2016

      Natürlich darfst du das. Ich habe aber die Erfahrung bei meinen Lesern gemacht, dass es eigentlich niemanden gibt, der makellos ist. Vielleicht hast du tolle Brüste, keine Cellulite oder Falten im Gesicht und fühlst dich wohl in deinem Körper. Dann würde ich sagen: Behalte dieses Gefühl bei 🙂

      Antworten
  • Madi

    geschrieben am 27. Oktober 2016

    So ein wunderbarer Beitrag, einfach so wahr! DU und deine Denkweise ist ein großes Vorbild für mich!

    Antworten
  • Steffi

    geschrieben am 27. Oktober 2016

    Liebe Lou,

    Du bist einfach eine wunderbare Frau und bringst mich immer wieder zum Lachen. Deine Nachrichten, ja, die ganze Philosophie von fit-trio, ist einfach nur ein WUNDERBAR. Wie du jungen sowie erfahrereren Frauen/Männern aufzeigst, dass es nicht alles im Leben sein kann, dem perfekten Körper nachzujagen. Es gibt viel wichtigerer Dinge im Leben; Familie, Freunde, Freude, gutes Essen, Musik, Ausgehen, Kino, Backen, Kochen und einfach so sein, wie es einem wohl ist.
    Du verlierst bei deinen messages den Aspekt Sport trotzdem nicht aus den Augen. Ich meine Sport ist WICHTIG. Der Körper braucht Bewegung um gesund zu sein und dass man fit und vital durch den Alltag gehen kann. Es ist nur das Mass , das es ausmacht. Man kann sich gesund ernähren, viel Sport treiben und trotzdem eine voll „normale“ Figur haben. Viele haben das Gefühl, dass wenn man „richtig“ Sport macht, man auch ein sixpack, keine Reiterhosen, puure Muskeln und noch einen Bickini gap (oder wie das auch immer heisst) haben muss. Das ist so ein Irrtum.
    Man sollte Spass daran haben, Sport zu machen und sich daher auch immer was gönnen. Was hat es für einen Sinn, wenn man super schlank bzw. super dünn ist und jede Phaser des Körpers sieht, wenn man dabei eigentlich unglücklich ist. Das Witzige daran ist ja, dass es vielen anderen Freunden, Kollegen etc. überhaupt nicht auffällt, ob man jetzt wieder 2 oder 3 oder wie viele Kilos mehr auf den Rippen hat als früher – als man sich so richtig in einen Zwangsmantel gezwängt hat.
    Den Leuten, welchen du was bedeutest ist es nämlich ziemlich Schnuppe wie viel du wiegst und wie deine Körperstruktur aufgebaut ist. Es ist der Mensch der zählt. Ich denke durch zwangshafte Ernährung und diesen Magerwahn schiebt man sich bei Freunden eher ins Abseits. Es stösst auch viel auch Unverständnis wenn man z.B. die Einladung zu einem gemütlichen Pizzaabend ausschlägt oder noch besser einfach seinen grünen Salat mitnimmt und den anderen beim Essen zuschaut.

    Ja, crazy diese ganze Welt der Zwänge und Vorstellungen von Perfektionismus.

    Lou ich muss dir gestehen, dass ich von diesem ganzen Wahn nicht ausgeschlossen bin. Ich habe schon immer viel Sport getrieben. Nicht nur Einzelsport sondern auch Gruppensport – weil ich es einfach liebe. Aber als ich angefangen habe diversen Sportbloggern zu folgen, ist mir das ganze über den Kopf gewachsen. Ich hab gedacht, das dass was die können, kann ich auch. Mindestens 5 mal in der Woche 10-15 km rennen und dann noch Gym etc. Bis mein Körper gesagt hat, nein so nicht. Jetzt kann ich seit fast zwei Monaten nicht mehr laufen gehen, weil meine Hüfte streickt. super- das hab ich jetzt davon. Aber zum Glück nicht nur die Erkenntnis dass es zuviel wahr, sondern auch, dass ich auch ohne so viel leben kann. So nach dem Motto: „weniger ist mehr“, probiere ich mein Sportpensum auf einem normalen Niveau zu halten und diesen Fitnessbloggern werde ich sicher nicht mehr folgen. Der Lebensihalt von dennen beschränkt sich ja darauf; Wann kann ich Sport machen?, Wie viel esse ich?, Was esse ich?, Kann ich dort essen, oder hat es zuviel Kalorien?, Wenn ich heute keinen Sport machen kann, wie kann ich es kompensieren?, Wenn ich heute das Training nicht mache, muss ich es morgen machen? Jetzt hab ich einen Halbmarathon gemacht..jetzt muss es sofort einen Maraton sein..oops. Wo bleibt denn da die Freude?

    DU Lou bzw. FIT-TRIO habt den Dreh raus. Ihr liebt Sport, ihr liebt gesunde Ernährung, aber was ihr vor allem liebt IST DAS LEBEN!

    Antworten
    • fit_trio

      fit_trio

      geschrieben am 3. November 2016

      Steffi, vielen vielen vielen Dankf, dass du dir die Mühe für diesen Kommentar gemacht hast. Wirklich. Das ist nicht selbstverständlich 🙂

      Antworten
  • Elisa Marske

    geschrieben am 27. Oktober 2016

    Louisa, einfach hammer!! ich kann nicht mehr dazu sagen, ich bin sprachlos. So eine tolle Message, die du der Welt da draussen mitgeben willst, weiter so! Das sollte es mehr geben…

    Antworten
  • Janine

    geschrieben am 27. Oktober 2016

    Liebe Lou,
    toller Beitrag. ich hoffe das so sooo viele Menschen deinen Beitrag lesen bzw. Beiträge. Dein oder euer Blog macht richtig Spass. Bitte weiter so!
    Lg Janine

    Antworten
  • Leila

    geschrieben am 27. Oktober 2016

    Ich bin gerade sprachlos…. Ich wusste zwar das viel geht aber sowas? Krass & traurig 🙁

    Finde es so super das die Fotos dann nicht angenommen hast ! Das ist stark mach weiter so :*

    Antworten
  • Betti

    geschrieben am 28. Oktober 2016

    Einfach ein sehr toller Beitrag! Finde es super, dass du die bearbeiteten Fotos nicht freigegeben hast! Das zeugt von Stärke und Selbstvertrauen!

    Antworten
  • Lisa

    geschrieben am 28. Oktober 2016

    Hey Lou,

    dein Beitrag und deine unbearbeiteten Bilder sind der Hammer! Cellulite? Fällt mir gar nicht auf, da ich erstmal nur auf dein MEGA Lachen achte 🙂 Zu dem Teil mit dem „Ich hätte gerne…“ kann ich nur sagen: „Hätte hätte Fahrradkette“. Denn was hilft es uns, darüber Nachzudenken, was eh nie Realität werden kann. Ich mein klar, diese blöden bearbeiteten Bilder auf den Hochglanzmagazinen, die Topgestylten Frauen im TV und das scheinbare Ideal der 90-60-90 Frau lassen uns manchmal an uns selber hinabschauen und überlegen, was wir falsch machen. Aber genau deine Bilder zeigen uns deutlich, was hinter der Makellosen Fassade steckt. Natürliche Makel und Altererscheinungen, wie sie jeder bei sich selber wahrnimmt. Ich danke dir deshalb für deinen Beitrag und für deine Botschaft, die du jeden Tag aufs neue rüberbringst. Wir sind wie wir sind und wir sind einzigartig 🙂

    Antworten
  • Lena

    geschrieben am 28. Oktober 2016

    Hallo liebe Lou,

    du bist wirklich einer meiner Lieblings-Accounts und ich finde es so unglaublich toll, menschlich und intelligent, dass du versuchst die jungen Mädchen auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. Ich mache auch gerne Sport, ernähre mich gesund und trotzdem weiß ich was wirklich wichtig im Leben ist und das die Welt außerhalb von Instagram die reale Welt ist.
    Ich habe eine „Frage“ oder mich wundert was, ich hoffen sehr, dass du mir versuchst zu antWorten und dass du das nicht falsch verstehst.
    Du machst viel mehr Sport, alleine welche Kondition du beim laufen hast, wie „frisch“ du nach den Workouts aussiehst etc. Du wirkst sooo sportlich und ernährst dich ja auch gesund und ausgewogen. Jetzt kommt meine „Frage“ und ich weiß leider wirklich nicht wie ich es formulieren soll und wahrscheinlich geht es dir beim antworten so. Aber wieso siehst du so „normal“ aus. Klar Genetik, Körperbau, du willst nicht dünn sein. Aber wenn man dich neben Leute ohne Sport stellen würde, würdest du wahrscheinlich nicht auffallen als die, die Marathons läuft, Bootcamp Workouts gibt etc.
    Vielleicht ist meine Frage einfach nur dumm. Das soll überhaupt keine Kritik an dir oder deinem Körper sein, bitte verstehe das wirklich nicht falsch, aber ich wundere mich darüber wirklich ????
    Bitte mache weiter so!
    Dein Kontent ist sehr wichtig auf Socialen Medien!
    #selbstliebe

    Liebe Grüße, Lena

    Antworten
  • theresamey

    geschrieben am 30. Oktober 2016

    Liebe Lou,

    dein Beitrag ist wundervoll. Ich habe mich ganz schön erschrocken, wie schnell man das Photo verändern, so dass es dem „Ideal“ entspricht. Viele Menschen sind meiner Meinung nach selbstkritisch, Dinge die uns stören, fallen anderen nicht auf. Als ich meinen Freund einfach mal gefragt habe, ob ihn meine kleinen Dehnungsstreifen stören, wusste er erst gar nicht, was ich meine. Daran sieht man mal, dass andere Dinge viel wichtiger sind.
    Junge Frauen vor allem haben den Zwang ihren Körper zu verändern, anzupassen. Aber das ist nur bis zu einem gewissen Grad möglich, der Leberfleck oder die Narbe bleiben wo sie sind. Durch verstecken wird es auch nicht besser, sie gehört dahin. Es gibt viel wichtigere Dinge, als zu versuchen Dinge zu verändern, die man ändern kann.

    So, jetzt bin ich abgeschweift. Tolle Idee mit den Bildern. Ich habe sie meiner Mum gezeigt. Sie hat gesagt, man kann uns Frauen nicht unbedingt durch solche Aktionen, davor bewahren, sein Spiegelbild mal „unschön“ zu finden. Da hat sie recht, aber man kann aufklären, dass das ganz normal ist.

    Danke Lou!! Mach einfach weiter so.
    Deine Theresa

    Antworten
  • Dani

    geschrieben am 1. November 2016

    Danke für diesen tollen Post! Wundervolle Botschaft! Ich finde die unbearbeiteten ehrlichgesagt viel schöner als die zurechtgemachten 😉
    LG Dani :))

    Antworten
  • Katharina

    geschrieben am 3. November 2016

    Ein wirklich wirklich toller Text liebe Lou!
    Ich danke dir dafür das ich heute nochmal mit einem Lächeln durch die Stadt laufen werde weil ich gesund bin, einen tollen Partner, wunderbare Freunde und eine unersetzbare Familie habe 🙂
    Das alles ist so viel wichtiger als ein Sixpack oder eine Lücke zwischen meinen Oberschenkeln!
    Danke Danke Danke!

    Antworten
  • Kathy77

    geschrieben am 4. November 2016

    Hallo Lou,
    vielen Dank für diesen ehrlichen Artikel! Ich finde es toll, dass du dieses Thema ansprichst. Unlängst hat eine Bekannte von mir in den sozialen Netzwerken ein Foto gepostet gesehen, auf dem ich sie auf den ersten Blick gar nicht wiedererkannt habe, weil da so viel retuschiert war. Plötzlich war das Gesicht schmäler, die Nase kleiner und die Haut sah richtig glatt und rein aus. Das finde ich persönlich sehr schade.

    Antworten
  • 29 Fitness-Blogs die Du 2017 lesen solltest | Fitvolution

    geschrieben am 1. Januar 2017

    […] Auf ihrem Fitness Blog Fit Trio schreibt Lou regelmäßig über Fitness, Ernährung und das Thema Selbstliebe. Sportlich steht bei ihr klar das Thema Laufen im Mittelpunkt. Doch gerade mit dem Thema Selbstliebe beschäftigt sie sich in letzter Zeit recht häufig. Dabei sind einige wertvolle und lesenswerte Artikel entstanden. Herausstellen möchte ich an dieser Stelle ihren sehr mutigen Artikel mit dem Titel Kleidergröße „Photoshop“. […]

    Antworten
  • Juli

    geschrieben am 11. Januar 2017

    Liebe Lou,
    eigentlich bin ich eine stille Leserin – aber bei diesem Beitrag muss ich einfach kommentieren: VIELEN DANK für diesen tollen Post & die absolut wahren Worte!!!
    Ich freue mich schon darauf deinen Blog weiter zu verfolgen.
    Viele Grüße, Juli

    Antworten
  • Franzine Westphal

    geschrieben am 28. Februar 2017

    Liebe Lou,
    deinetwegen blicke ich jeden Tag etwas weniger kritisch auf meinen Körper. Ich habe mich lange Zeit zum Sport geqäult und mir alles süße verboten. Das hat nur dazu geführt, dass ich super frustriert war. Allerdings bin ich dank deiner tollen Post’s endlich wieder auf dem richtigen Weg. Ich verbiete mir keine Lebensmittel mehr und ich habe mir endlich einen Sport gesucht, der mir Spaß macht. Nicht um abzunehmen, sondern um mich selbst gut zu fühlen. Um Spaß zu haben, fit zu bleiben und vor allem – um dabei lächeln zu können! 🙂 DANKE!

    Antworten
  • Hack Leonie

    geschrieben am 28. Februar 2017

    Hab Spaß an der Bewegung und vertraue dir selbst -Fitness! ?? Für mich ist
    Selbstschätzung unverzichtbar um glücklich zu sein. Wenn du dich selbst nicht wohl in deiner Haut fühlst, ist es schwer, überhaupt für irgendetwas ein gutes Gefühl zu haben. Akzeptiere dich so wie du bist! ??Denkt dran Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Arbeite hart an dir und du wirst Ergebnisse sehen. Bleibe hartnäckig, hab Spaß lächle die Schweinedinos an! Bis du dein persönliches Ziel erreicht hast! ??????
    Es ist nicht der Berg, den wir bezwingen, sondern uns selbst. Er hat so recht! ?? (Edmund Hillary)

    Antworten

Letzte Beiträge in Food

Letzte Beiträge in Selbstliebe